zämesy #3 – summergfüehl

Erleben Sie beim *zämesy am Freitag, 5. August 2016 ein Sommer-Fest für die Sinne – auch wenn es regnen sollte.

Süß-saure Limonaden, erfrischende Drinks, spritzige Weine, fruchtige Kuchen, sommerliche Torten, feine Züpfe mit Käse, Bretzel, Glace im Becher oder am Stängel

Lauschige Melodien und rassige Töne gespielt von der Musikgesellschaft Beatenberg.

Unser Sommernachmittags- und Abendprogramm

8.30-11 h    Kaffee, Tee und Gipfeli

14-23 h      Wein, Bier, Drinks, Kuchen, etc.

19.30 h       Akustische Leckerbissen der MGB

Übrigens: wer die übrigen (oder gleichen) Sinne zu später Stunde noch ansprechen möchte, der gehe zur Bodenalpchlibi – wo bis zu den frühen Morgenstunden echte, bodenständige Sommergefühle erlebt werden können.

*zämesy #2 – ProBier

Beim nächsten *zämesy geht’s um Bier, den besten Longdrink, den es gibt. Bier hat unsere Kultur geprägt. Mit ein paar einfachen Zutaten gebraut, wird weltweit eine unheimliche Vielfalt an Geschmack hervorgebracht. Bier ist also nicht einfach Bier. Wer gerne mal verschiedene Biere ausprobieren will, kommt am 1. Juli ins burgfeldbistro. *Neugierig? Versuch ein fruchtiges, nicht bitteres Lambic. *Mutig? Probier ein herbes, deftiges Stout. *Eher vorsichtig? Versuch mal ein malzig, süssliches Bock. Ungezwungenes Beisammensein und Infos über die Vielfalt der Biere – nicht nur Männersache, unbedingt auch für Frauen.

*zämesy #1 – Spielen & Jassen

Am Freitag 3. Juni 2016 findet das erste *zämesy statt.

*programm

14 bis 17 Uhr          Spiele und Jass (Kinder und Erwachsene)

17 bis 23 Uhr          „Füürabe-Höck“ und „Guet-Nacht-Drink“

keine Anmeldung erforderlich, Spiele vorhanden, dürfen auch selbst mitgenommen werden.

Eröffnung

Text: Roland Noirjean —
Es ist der 8. April. Ich gehe zur Eröffnungsfeier des burgfeld bistros. Die automatische Schiebetür der ehemaligen Naturdrogerie (er)öffnet eine neue Welt. Wow, toll eingerichtet! Ich stosse an auf das neue Kleinod in Beatenberg und kann mich gütlich tun mit „Züpfe“, Hobelkäse, Kuchen und Bier, Bowle, Kaffee und mehr. Natürlich habe ich nicht alles probiert, denn ich war nicht allein. Nein, viele Beatenberger – und auch Nichtbeatenberger – waren gespannt, was im Dorf „aufgeht“ (denn oft ging in letzter Zeit eher etwas zu). Mich hat die Idee und die Ausführung begeistert und ich freue mich auf gemütliche Zeiten im Bistro. Ein grosses „gefällt mir“ an Sonya, Ines und Sonja und viel Erfolg! – Für alle, die da waren, aber auch für diejenigen, die es verpassten, habe ich den Event fotografisch zusammengefasst: Bildimpressionen von der Eröffnungsfeier

*ässe *trinke *zämesy

Text: Verena Moser (Artikel aus der Drachebärgzytig) —
D
ie ehemalige Drogerie im Chalet Burgfeld ist leer geräumt, die Fenster sind mit Packpapier verklebt. Die Türe steht offen. Drei Frauen streichen die Wände neu – in frischem Weiss, besorgen sich Stühle und Tische – die werden bunt bemalt. Bis zur Eröffnung am 8. April ist noch viel zu tun.  Weiterlesen